Grundschule Hohenlockstedt

Herzlich Willkommen auf unserer Website!

Diese Internetseite wird zur Zeit komplett überarbeitet und ist noch lange nicht vollständig. Bitte immer mal wieder vorbeischauen! 

Unsere Schule von oben 

Liebe Eltern,

die Sommerferien sind zu Ende und wir freuen uns auf unsere Schülerinnen und Schüler, besonders auf die neuen Erstklässler!

Am Montag, dem 10. August 2020, beginnt das neue Schuljahr im "Corona-Regelbetrieb".  Das bedeutet, der Unterricht wird wieder den Stundentafeln und Fachanforderungen entsprechend stattfinden, aber unter Pandemiebedingungen. 

Damit uns das gemeinsam gelingen kann, brauchen wir auch Ihre Hilfe, liebe Eltern!
Wir möchten Sie hier über den geplanten Ablauf des Schulbetriebs unterrichten und Sie zugleich bitten, mit Ihren Kindern über die neuen Regeln zu sprechen. Bitte nehmen Sie sich dafür – für die Gesundheit Ihres Kindes und für die Gesundheit anderer – zehn Minuten Zeit. Länger dauert es nicht. 

GRUNDSÄTZLICH GILT: 
Auf dem Weg zur Schule, in der Schule und nach der Schule gelten weiterhin die Regeln der Landesverordnung zur Bekämpfung des Coronavirus, darunter die Hygieneregeln, die wir seit dem Frühjahr alle einüben: Abstand halten, Husten-Nies-Etikette und häufiges Händewaschen. 
Die wichtigste Regel ist: Ihr Kind darf nicht in die Schule gehen, wenn es krank ist oder auch nur leichte Grippesymptome zeigt – dies galt schon immer, ist jetzt aber von höchster Wichtigkeit. Gerade im Herbst sind Erkältungen weit verbreitet. Es sollten nur Kinder zur Schule kommen, die keine Krankheitssymptome haben oder die ein ärztliches Attest vorlegen können, dass ihre Symptome eine andere Ursache (z.B. eine Allergie) haben.
Wenn für Ihr Kind ein besonderes gesundheitliches Risiko besteht, besprechen Sie das bitte mit der Klassenleitung.
Bitte beachten Sie auch die geltenden Regeln zur Quarantäne und zu Corona-Tests, wenn Sie mit Ihrem Kind von einer Reise zurückkehren. Dies gilt besonders, wenn Sie gemeinsam in Risikogebieten waren. Bei den geringsten Anzeichen von Erkrankungen, auch wenn Sie nicht in einem Risikogebiet unterwegs waren, sollten Sie sich ärztlich beraten und gegebenenfalls testen lassen. 
Bitte lesen Sie die folgende Belehrung, Sie erhalten sie auch in der ersten Schulwoche in Papierform. 

DAS KOHORTENPRINZIP: 
Im neuen Schuljahr wird der Unterricht in Kohorten organisiert. Kohorten sind Gruppen, die nach bestimmten Kriterien von den Schulen gebildet werden und die in der Regel größer als ein Klassenverband sind. An unserer Schule entspricht eine Kohorte voraussichtlich einer Jahrgangsstufe. 
Das bedeutet: Schülerinnen und Schüler, die im Klassenverband, in Kursen oder im Ganztagsangebot gemeinsam unterrichtet werden oder zusammen aktiv sind, bilden eine Kohorte.
In der Kohorte gelten die Abstandsregeln unter den Schülerinnen und Schülern nicht.
Die Schule informiert Sie rechtzeitig, zu welcher Kohorte Ihr Kind gehört.
Durch die Kohortenregelung wird ein mögliches Infektionsgeschehen in der Schule von Beginn an begrenzt und nachvollziehbar. Sollte es innerhalb einer Kohorte zu einer Coronainfektion oder einem Coronaverdachtsfall kommen, wäre nicht die ganze Schule betroffen, sondern nur diese Kohorte. 

Gerade in den ersten zwei Wochen nach Rückkehr aus den Ferien schützt eine neu gebildete Kohorte aber möglicherweise noch nicht ausreichend.
Das Bildungsministerium spricht daher die DRINGENDE EMPFEHLUNG aus, in den ersten zwei Unterrichtswochen in der Schule eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Das gilt ausdrücklich auch für den Unterricht. Für die Jahrgangsstufen 1 bis 6 ist der Unterricht von der dringenden Empfehlung, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, ausgenommen.
Für die Laufwege in der Schule, die Pausenräume und den Schulhof gilt auch über diese zwei Wochen hinaus grundsätzlich in allen Jahrgangsstufen die dringende Empfehlung, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.
Sollte Ihr Kind aus medizinischen Gründen keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen dürfen, informieren Sie sich bitte über Alternativen wie ein Face-Shield.

VOR DER SCHULE: 
Auch wenn viele Einschränkungen nicht mehr so präsent wie zu Beginn der Krise sind, müssen wir alle uns selbst und alle um uns herum weiter schützen. Daher ist Aufklärung sehr wichtig.
Erinnern Sie an die Hygieneregeln, die Husten-Nies-Etikette und weisen Sie darauf hin, wie wichtig Abstand halten ist, zum Beispiel beim Warten an der Bushaltestelle.
Die Schule wird Sie vorher über die jeweiligen Regeln informieren. Dazu gehört zum Beispiel auch, welche Eingänge genutzt werden sollen und ob sich Wege durch die Schule verändert haben. 
Auf dem Schulweg sollte eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. In Schulbussen und öffentlichen Verkehrsmitteln muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden, solange die Maskenpflicht gilt. 


IN DER SCHULE: 
Auch in der Schule ist Achtsamkeit wichtig. Zu allen Lehrkräften und allen anderen in der Schule Beschäftigten ist stets der Abstand einzuhalten. Auf den Fluren, in der Mensa und in den Pausen gelten zwischen allen Schülerinnen und Schülern weiterhin die Abstandsregeln. Nur zwischen den Schülerinnen und Schülern, die derselben Kohorte angehören, gelten diese nicht.
Ermuntern Sie ihr Kind, bei Fragen die Klassenlehrerin oder den Klassenlehrer anzusprechen.
Schule im Corona-Regelbetrieb wird nicht ganz so sein, wie Sie und Ihr Kind es gewohnt sind. Es kann Änderungen im Ablauf geben und auch der Sport- und der Musikunterricht können noch nicht wieder so wie üblich stattfinden. Sollten Sie dazu Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die jeweilige Klassenleitung. 

NACH DER SCHULE: 
Bleiben Sie auch nach der Schule aufmerksam. Sobald Ihr Kind Erkältungssymptome zeigt, kontaktieren Sie bitte Ihre Hausärztin oder Ihren Hausarzt und melden Sie sich bei Ihrer Schule.
Bitte achten Sie darauf, dass Ihre Kinder engen Kontakt nur mit Mitschülerinnen und Mitschülern ihrer Kohorte haben.
Zu allen anderen Mitschülerinnen und Mitschülern müssen weiterhin die Abstandsregeln eingehalten werden. 

Helfen Sie mit, damit wir alle gesund bleiben!